Alpine
Sicherheit

SAC -Schweizer Alpen Club bfu - Beratungsstelle für Unfallverhütung
De | Fr


Zurück zur Liste
Druckansicht

Vorsicht auf Altschneefeldern

Datum der Veröffentlichung: 10.07.2013 - Alpine Wanderung

Zurzeit liegt in höheren Berglagen noch überdurchschnittlich viel Schnee. Es wurden diverse Unfälle bekannt, bei denen Bergwanderer auf dem Schnee ausgerutscht sind und sich beim Aufprall auf weiter unten liegende Felsen verletzten.

Altschneefelder können für Bergwanderer eine erhebliche Gefahrenquelle darstellen. Dies insbesondere dann, wenn deren „Auslauf“ in Geröllhalden oder über Felsstufen führt. Folgende Vorkehrungen und Verhaltensweisen können Wesentliches zur Sicherheit beitragen:

Festere Bergschuhe bieten besseren Halt.

Wanderstöcke verbessern das Gleichgewicht, wirken aber im Falle einer Rutschfahrt kaum als Bremsmittel; ein Eispickel leistet da deutlich bessere Dienste.

Auf anspruchsvollen Touren können Steigeisen die Trittfestigkeit deutlich verbessern.

Beurteilen Sie vor dem Betreten eines Altschneehanges die Situation kritisch. Dies gilt auch für Bergbäche, welche unter der Schneedecke fliessen. Wenn Sie unter dem Schnee Wasser rauschen hören, besteht Einbruch- und Ertrinkungsgefahr.

Kehren Sie im Zweifelsfall besser um.