Alpine
Sicherheit

SAC -Schweizer Alpen Club bfu - Beratungsstelle für Unfallverhütung
De | Fr


Zurück zur Liste
Druckansicht

Was machen die anderen Gruppen?

Datum der Veröffentlichung: 08.05.2014 - Skitour / Snowboardtour

Die normale Hangtraverse wies Triebschnee auf und zwei Personen lösten ein kleines Schneebrett aus. Weitere Tourengänger durchquerten diesen Hang weiter nach Osten, obschon unter ihnen weitere Skitourengeher im Aufstieg waren und lösten danach ein knapp 100 m breites Schneebrett aus. 7 Personen wurden von diesem erfasst, glücklicherweise aber nicht verschüttet. Eine solche Situation könnte verhindert werden, wenn nachfolgende Tourenfahrer nicht aufschliessen würden.

Mehrere Gruppen im gleichen Hang erschweren das Risikomanagement auf Skitouren zunehmend. Oft ist es schon schwierig genug, seine eigene Spur möglichst geschickt anzulegen, so dass man kaum mehr auf das Verhalten anderer Gruppen achtet oder deren Absicht erkennen kann. Eine Koordination wäre aber sehr wichtig, wie der beschriebene Unfall zeigt. Wir können Risikoüberlegungen nicht nur auf die eigene Gruppe beschränken. Was können wir tun?
• Andere Gruppen auf ihre beabsichtige Routenwahl ansprechen.
• Wenn möglich eine gemeinsame Route festlegen.
• Darauf achten, dass sich nur so viele Personen wie unbedingt nötig im gleichen Hang aufhalten.

Quelle: B. Zweifel/SLF, «Die Lawine kennt nur eine Gruppe», in: Die Alpen, März 2012, S.20

Fotos: A. Zeller



Mehr Informationen unter: Artikel «Die Lawine kennt nur eine Gruppe», B. Zweifel/SLF, in: Die Alpen 2012-03, S. 20