Alpine
Sicherheit

SAC -Schweizer Alpen Club bfu - Beratungsstelle für Unfallverhütung
De | Fr


Zurück zur Liste
Druckansicht

Seil ausgehängt beim Topropen im Klettergarten

Datum der Veröffentlichung: 01.08.2015 - Klettertour

Wir kletterten toprope in einem Klettergarten. Das von mir gesicherte Kind kletterte unter dem zu mir führenden Seilstrang hindurch und erreichte den Umlenkstand. Es stand dort auf und ging zu Fuss auf dem Fels ein, zwei Meter oberhalb der Umlenkung umher. Plötzlich löste sich das von mir relativ straff gehaltene Seil aus dem Umlenkkarabiner, so dass es direkt von mir zum Kind führte, ohne dass es noch durch einen Sicherungspunkt lief. Glücklicherweise bemerkte ich dies sofort und konnte die Situation aufgrund des einfachen Geländes rasch klären, indem ich das Kind absitzen liess und ungesichert zum Stand kletterte, wo ich das Seil wieder einhängen konnte.

Dieser glücklicherweise ohne Folgen gebliebene Vorfall ist auf verschiedene Faktoren zurückzuführen:

a) «Kreuzen» der beiden Seilstränge: Dies sollte vermieden oder wenn möglich korrigiert werden.

b) Schlussposition der gesicherten Person oberhalb der Umlenkung: Beim toprope-Klettern sollte nicht über die Umlenkung hinaus geklettert werden.

c) Umlenkung mit Karabiner ohne feste Verriegelung oder Redundanz. Solche sind auch ohne die genannten Faktoren a) und b) heikel, denn auch Seilkrangel können zu einem Aushängen führen. Trifft man auf solche Vorrichtungen, sollten diese nachgebessert werden. (Siehe PDF-Download).




PDF Downlaod: 20150801-103200-z948.pdf