Alpine
Sicherheit

SAC -Schweizer Alpen Club bfu - Beratungsstelle für Unfallverhütung
De | Fr


Zurück zur Liste
Druckansicht

Absturzgefahr beim Schneeschuhlaufen

Datum der Veröffentlichung: 24.02.2017 - Schneeschuhtour

Auf der Skitour zum Brisi, (Toggenburg, Kanton St. Gallen) haben wir unterhalb des ersten Aufschwungs (Schlüsselstelle) eine Frau mit Schneeschuhen angetroffen. Sie war mit den Schneeschuhen ausgerutscht, war kurz vor dem Absturz über eine Felsstufe (6m) und konnte sich nur mit letzter Kraft halten. Wir konnten dann zu zweit die Frau wieder hochziehen, ihr die Schneeschuhe ausziehen und sie dann wieder sicher nach unten begleiten. Auf die Frage, was sie mit Schneeschuhen auf dieser Route mache, meinte sie: "Es gehen andere ja auch hoch und ich bin dann nachgelaufen". Das war eine komplette Selbstüberschätzung. Der Schnee war an dieser Stelle sehr hart und sogar mit Skischuhen sehr heikel zu begehen. Meines Erachtens liegt die Problematik darin, dass es mit Schneeschuhen einfacher scheint als mit Tourenskis, technisch anspruchsvolle Touren ohne ausreichendes Können und Erfahrung anzugehen.

Technisch ist Schneeschuhlaufen einfacher als Skitourengehen und man kann auch als Einsteiger eher selbständig unterwegs sein. Allerdings sollte man im freien Gelände die Alpinen Gefahren einschätzen können. Unerfahrene Schneeschuhläufer halten sich am besten an signalisierte Schneeschuh-Routen oder leichte Routen im Bereich WT1 bis WT2 der Schneeschuhtourenskala. Solche Touren finden sich auf den Schneeschuhkarten von swisstopo und in den Schneeschuh-Tourenführern des SAC. Vorsicht: Nicht alle Skitouren eignen sich für eine Begehung mit Schneeschuhen!

PDF Downlaod: 20170224-143737-z246.pdf