Felsausbruch am Piz Radönt (Bündner Alpen / Grialetschgebiet)

Datum der Veröffentlichung: 16.08.2018 - Berg-/Hochtour (Sommer)
Am Montag, 6. August waren wir auf dem Ostgrat (von der Fuorcla Radönt herkommend) unterwegs. Unterhalb des Gipfels vor dem 3. Turm stiessen wir auf einen Felsausbruch (der nach Nordosten abgegangen war). Dadurch war eine Fortsetzung der Tour über den Grat bis zum Gipfel nicht mehr möglich. Allfällige Ausweichmanöver durch die Flanken schienen uns zu gefährlich und wir kehrten um.
Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist dieser Ausbruch auf auftauenden Permafrost zurückzuführen, wie dies aktuell für diese Höhenlagen und Expositionen typisch ist. Das aktuelle Beispiel zeigt, dass solche Ereignisse auch in scheinbar „gesunden“ Felsformationen auftreten können, da eben die auslösenden Mechanismen unter der Oberfläche wirken. Mit der fortschreitenden Klimaerwärmung werden diese Gefahren zunehmen. Trotz intensiver Forschung ist ein griffiges Instrumentarium, wie man beim Bergsteigen solche Gefahren erkennen kann, noch nicht vorhanden. Glücklicherweise sind Unfälle wegen Felsausbrüchen sehr selten. Bevor diese Ausbruchzone von Experten überprüft worden ist und allenfalls neue Sicherungspunkte eingebohrt werden, können wir nur empfehlen, diese Route bis auf weiteres nicht mehr zu begehen.